Direkt zum Inhalt
Modules
Unternehmenskleidung
 

Hier finden Sie die bestehenden Vorgaben zu Dienstbekleidung, Arbeitsbekleidung und Schutzbekleidung von Personal der Geschäftsfelder Personenverkehr, Dienstleistungen sowie Landverkehr, Luft- und Seefracht, Kontraktlogistik, mit Darstellungen der Kollektionen sowie Gestaltungsvorgaben für Applikationen und Kennzeichnungen.

 
 
 
Auf einen Blick:
 

Dienstbekleidung

Hier finden Sie die Vorgaben
für die Dienstbekleidung der
Deutschen Bahn AG.

Arbeitsbekleidung

Hier finden Sie die Vorgaben für das Aussehen von Arbeitsbekleidung.
 
  Kollektion der Dienstbekleidung für Zugpersonal

Kollektion der Dienstbekleidung für Zugpersonal

  Einsatz der Konzernmarke bei der Arbeitsbekleidung

Einsatz der Konzernmarke bei der Arbeitsbekleidung

Ansprechpartner:

Für die Bestellung einzelner Artikel wenden Sie sich bitte an:

Bettina Melzer

Leiterin Arbeitsgebiet Auftritt im Kundenkontakt/ Unternehmensbekleidung (HBS)

Deutsche Bahn AG

Tel. +49 69 265-14117

intern 955-14117

 

Schutzbekleidung

Hier finden Sie die Vorgaben zum Einsatz der Konzernmarke auf Schutzbekleidung. 

DB Schenker – Dienst- und Arbeitsbekleidung

Hier finden Sie grundsätzliche Vorgaben zur Farbigkeit und Beschriftung
der Dienst- und Arbeitsbekleidung von DB Schenker.

 
   Einsatz der Marke DB bei der Schutzbekleidung

Einsatz der Marke DB bei der Schutzbekleidung

  Beispiele für Arbeitskleidung von DB Schenker

Beispiele für Arbeitskleidung von DB Schenker

  Beispiele für Schutzkleidung von DB Schenker

Beispiele für Schutzkleidung von DB Schenker

 
CD-Regeln:
 
Dienstbekleidung
 

Das Erscheinungsbild der Dienstbekleidung des Personenverkehrs wird durch das Zusammenspiel von Schnitt, Grundfarbe, Applikationen und Kennzeichnungen bestimmt. Die DB-Bildmarke ist als hochwertiger Metall-Pins an Jacke und Blazer fest verbunden. Auf weiteren Bekleidungsteilen erscheint die Bildmarke als aufgenähtes Web-Logo oder als Webfahne. Das so genannte Flügelrad als Zeichen der Traditionsverbundenheit wird in neu gestalteter Form und in hochwertiger Metallausführung ebenfalls als fester Bestandteil der Kopfbedeckungen getragen. Namenschilder in Metallausführung vervollständigen das Erscheinungsbild.

Für die Dienstbekleidung gibt es konkrete Tragevorschriften, welche über den Bereich HBS zu beziehen sind. Dort erhalten Sie auch Informationen zu Bestellungen etc.
 
  Dienstbekleidung, Zugbegleiter

Dienstbekleidung, Zugbegleiter

  Dienstbekleidung, Service-Mitarbeiter

Dienstbekleidung, Service-Mitarbeiter

  Dienstbekleidung, Damenhüte

Dienstbekleidung, Damenhüte

 
 
 

Applikationen

Applikationen in DB Rot stehen in bewusstem Kontrast zum nachtblauen Grundton des Stoffs. Dazu zählen Krawatte, Diamant und Schaltuch im Bereich der Accessoires. Feste Bestandteile von Jacke und Blazer sind die roten Ärmelstreifen. Die Herrenmütze der Zugbegleiter wird mit einer roten Kordel gekennzeichnet. Auffälligstes Merkmal der Kollektion für Servicemitarbeiter am Bahnhof sind die rote Herrenmütze, der rote Damenhut und die rote Damenpillbox.

Die Namensschilder für die Dienstbekleidung sind aus Aluminium mit gebürsteten und versiegelten Oberflächen. Die Art der Beschriftung/Inhalte ist genau definiert.

Detaillierte Angaben zur Dienstbekleidung sowie die CD-Vorgaben für Applikationen und Kennzeichnungen entnehmen Sie bitte dem Download-Dokument. 

Dieses ist zum Thema „DB-Namenschilder“ im März 2009 aktualisiert worden.

Achtung: Die hier hinterlegten Download-PDFs entsprechen nicht dem aktuellen Stand der Markenarchitektur.

Download: 090309_DB CD Dienstbekleidung
Dateiformat: PDF
Dateigröße: 450 kB

 
  Klassisches Namensschild der Dienstbekleidung

Klassisches Namensschild der Dienstbekleidung

 
Arbeitsbekleidung
 

Abgeleitet aus der Ende 2002 eingeführten neuen Dienstbekleidung für den Personenverkehr wurde die aktuelle Kollektion für die Arbeitsbekleidung der DB Services an den Bekleidungsteilen Jacke und Latzhose entwickelt und festgelegt.

 
 
  Einsatz der Konzernmarke bei der Arbeitsbekleidung

Einsatz der Konzernmarke bei der Arbeitsbekleidung

Kennzeichnend für die Kollektion sind ein einheitlicher dunkelblauer Farbton in Kombination mit roten Akzenten in Form von Paspelstreifen im Brustbereich und an Taschenklappen, sowie an Bewegungsfalten im Rückenbereich und Blasebalgen bei Taschen. Diese Designelemente werden an allen Hosen, Jacken, Westen und Mänteln angebracht.     

Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte dem Download-Dokument. Dieses wird demnächst aktualisiert werden.

Achtung: Die hier hinterlegten Download-PDFs entsprechen nicht dem aktuellen Stand der Markenarchitektur.

Download: 040812_DB CD Arbeitskleidung
Dateiformat: PDF
Dateigröße: 177 kB

 
Schutzbekleidung
 

Auch auf Schutzbekleidung, wie z. B. Warnwesten, erfolgt eine Kennzeichnung mit der DB-Bildmarke. Die genaue Platzierung wird in Absprache mit der Abteilung CI/CD und Kreation jeweils am einzelnen Bekleidungsstück festgelegt.

 
 
  Schutzbekleidung, Beispiel Warnweste

Schutzbekleidung, Beispiel Warnweste

Abhängig von der konkreten Ausführung/Schnitt der Bekleidung und Konfektion wird die DB-Bildmarke auf der Oberbekleidung in der Regel auf der vom Träger aus gesehen rechten Brustseite in Brusthöhe platziert. Ist auf der rechten Seite in Brusthöhe eine Brusttasche vorhanden, wird sie auf der Brusttasche platziert. Auf Latzhosen wird die Konzernmarke auf der Beintasche mittig angebracht. Abweichungen bzw. Ausnahmen sind mit GNM 11 abzustimmen.

Die DB-Bildmarke wird in der Breite von 30 mm eingesetzt.

Als Produktionsvorlage ist ein Originaldatensatz zu verwenden, der unter folgendem Menüpunkt zum Download angeboten wird.

 
DB Schenker – Dienst- und Arbeitsbekleidung
 

Grundsätzliches zur Bekleidung und den Markierungen

Die Dienst- bzw. Arbeitsbekleidung ist für DB Schenker aufgrund differenzierter internationaler Anforderungen nicht zentral bzw. einheitlich definiert.
Die nachfolgenden Beschreibungen sollen jedoch einen Leitfaden für die grundsätzliche Farbigkeit der Bekleidung sowie das entsprechende
Branding sein.
Jacken und Hosen erhalten idealerweise ein hochwertiges gewebtes oder gesticktes Logo in hoher Qualität direkt auf die Bekleidung. Gegebenenfalls ist aber auch dieses Logo auf ein Label mit einem zum Bekleidungsstoff farblich angepassten Fond einzusetzen.
Shirts und Hemden sind vorrangig wie Jacken und Hosen zu labeln.
Bei großflächigen Umsetzungen und anderen Besonderheiten kann ggf. auch mit einer qualitativ hochwertigen Transferdruck gearbeitet werden.
Bei Warnbekleidung sind die entsprechenden Anforderungen des Bekleidungsmaterials zu berücksichtigen und ggf. ein adäquates Verfahren zu wählen.

100225_UBK-ABK_DB Schenker_S1_Label
 
Umsetzungsbeispiel in Dunkelblau
 
100225_UBK-ABK_DB Schenker_S2_Jacken etc
 
Umsetzungsbeispiel in hellblau oder weiß
 
100225_UBK-ABK_DB Schenker_S4_Shirts
 
Umsetzungsbeispiel PSA in Warnfarbe mit Reflexstreifen
 
100225_UBK-ABK_DB Schenker_S5_PSA-Jacken etc
 
Anprechpartner
Name

Fragen zum Inhalt dieser Seite?

E-Mail

marke@deutschebahn.com

veröffentlicht:
16.05.2006